Reiten – WM: Weltreiterspiele: Dressur-Equipe weiter auf Goldkurs

Reiten – WM: Weltreiterspiele: Dressur-Equipe weiter auf Goldkurs

Reiten
Die deutsche Dressur-Equipe liegt bei den Weltreiterspielen in Tryon/North Carolina weiter auf Goldkurs. Team-Olympiasieger Sönke Rothenberger (Bad Homburg) legte auf seinem Wallach Cosmo am Donnerstag einen glänzenden Grand Prix hin und holte 81, 444 Punkte. Erstmals durchbrach das Duo im Grand Prix die 80-Prozent-Marke.Die deutsche Dressur-Equipe liegt bei den Weltreiterspielen in Tryon/North Carolina weiter auf Goldkurs. Team-Olympiasieger Sönke Rothenberger (Bad Homburg) legte auf seinem Wallach Cosmo am Donnerstag einen glänzenden Grand Prix hin und holte 81, 444 Punkte. Erstmals durchbrach das Duo im Grand Prix die 80-Prozent-Marke.Das deutsche Team behauptete damit zunächst die Führung.
Als Schlussreiterin geht die sechsmalige Olympiasiegerin Isabell Werth (Rheinberg) mit Bella Rose aufs Viereck (22.39 Uhr MESZ). .


„Ich bin mächtig stolz auf mein Pferd, dass es bei diesen Wetterbedingungen so für mich gekämpft hat“, sagte Rothenberger und spielte auf das heiße und schwüle Wetter in Tryon an: „Jetzt geht es erstmal darum, dass Isabell an ihre Leistung anknüpfen kann. Ich denke, dass sie erfahren genug ist und weiß, was sie tun muss.“Am Mittwoch hatten die beiden WM-Debütantinnen Jessica von Bredow-Werndl (Aubenhausen) und Dorothee Schneider (Framersheim) gut vorgelegt. Von Bredow-Werndl hatte im ersten Teil des Grand Prix auf Dalera den Tagesbestwert von 76, 677 Punkten erzielt, Team-Olympiasiegerin Schneider legte auf Sammy Davis jr. 75, 062 Punkte nach.Im Grand Prix müssen alle Teilnehmer dasselbe vorgegebene Programm absolvieren, die besten drei Reiter eines Teams gehen in die Wertung ein.
Einzelmedaillen werden am Freitag im Grand Prix Special sowie in der Kür am Sonntag vergeben. .

Schreibe einen Kommentar

* Copy This Password *

* Type Or Paste Password Here *